Weise Frauen am Jakobsberg
 

  
 

Rezepte und mehr

Hier finden wir ab und zu mal ein Rezept, eine Idee oder anderes wird seinen Weg finden!


Buche

Der heutige Begriff "Buch" ist auf die Buche zurückzuführen, allerdings nicht deshalb, weil Gutenberg seine ersten Drucklettern aus Buchenholz schnitzte. Vielmehr ritzten bereits die alten Germanen geheime Schriftzeichen, Runen , in Stäbe aus Buchenholz. 

Die aus der Buche gewonnene Holzkohle diente wegen ihrer absorbierenden und damit desinfizierenden Eigenschaften für medizinische Zwecke. 


Rezeptvorschlag zu Bucheckern

Achtung

Der übermäßige Genuss roher Bucheckern kann durch den Wirkstoff Fagin zu  Vergiftungserscheinungen führen.

Von Ende September bis November ist die Sammelzeit der Bucheckern, die nur heiß verarbeitet gegessen werden sollten, siehe bei Achtung.  Zum Beispiel geröstet über Walnusseis mit Sahne oder im Müsli. 


Bucheckerkuchen


* 250 g weiche Butter 

* 200 g feinen Rohrohrzucker 

* 3 Eier, möglichst in L 

* 300 g Mehl

* 2 TL Backpulver

* 1 Tüte Vanillezucker/ 1 TL Vanilleextrakt

* 8 gehäufte Eßl  Bucheckern

 * 4 EL Milch 

 * 1-2 EL goldenen Zucker


Ofen auf 170° vorheizen. Kastenform fetten und mehlen. Butter und Zucker cremig schlagen. Eier nach und nach dazugeben, gefolgt von dem Vanillezucker, dann Mehl und Backpulver untermischen, zum Schluss die Bucheckern. Den Teig mit Milch dann soweit verdünnen, dass er schwer reißend vom Löffel gleitet und ihn direkt in die Form füllen und mit Zucker bestreuen. 1h soll der Kuchen etwa im Ofen bleiben, nach ca. 50 Minuten spätestens die erste Nadelprobe machen. In der Form auskühlen lassen, dann stürzen und essen.

Hält sich hervorragend einige Tage, wenn er gut verschlossen aufbewahrt wird

Datenschutz